Heerlager zu Schellenberg 2015

Auch dieses Jahr, kam der Aufruf  für die jährliche Belagerung von Schellenberg.

So machten wir uns auf um diesem nachzukommen und fuhren mit Sack und Pack ins „Ländle“.
Unsere Vorhut war am Donnerstag Nachmittag vor Ort und begann sogleich unser Lager Aufzubauen.

Jedoch gab es etwas Komplikationen bei unserem Nachschub, am Freitag morgen. Da  ein Fahrzeuge ausfielen, lag ein wichtiger Teil der Ausrüstung noch im „grossen Kanton“. Jedoch liessen wir uns von diesem Sabotage Akt nicht aufhalten und schickten einen Mann zurück, um unserem Nachschub sicheres Geleit ins Ländle zu gewähren.

Dies Verlief zum Glück ohne weitere Komplikationen…

Zusätzlich konnten wir kurzfristig unseren Freund „Der Eisenformer“ – Bruno motivieren uns in Ländle zu folgen.
Er unterstütze unseren Lagerschmied Jogi übers Wochenende, da es leider bei seinem redesigne der Schmiede einige Komplikationen gab…
Einen Herzlichsten Dank nochmal an dieser Stelle an Bruno, für seine Hilfe…

Am Abend gab es schon das erste grosse „Hallo“, als wir uns alle an der Taverne trafen, um das Wochenende zu starten…

Samstag ging es los, die Besucher und Trainingsteilnehmer (Workshop Teilnehmer) trafen ein. Die Auswahl an Workshops war gross. Von historischem Fechten über Kräuterkunde zu Handarbeit war vieles vertreten. Unser Heerführer war für die Ausbildung der Bogenschützen zuständig.
Wo trainiert wird, darf auch die Entspannung nicht fehlen. So konnte man sich schröpfen lassen oder einfach nur die Wärme und Gesellschaft im Zuber genießen.
Am Abend gab es eine Feuershow, bei der auch unser Feuerkünstler Felix mitwirkte.
Doch das Ende der Show verhieß noch lange kein Ende des Tages. Für einige wurde es sehr spät…

… und somit kam für diejenigen, der morgen viel zu früh.
Auch am Sonntag ging das Training weiter. Nebst zusätzlichen Bogenworkshops, wurden auch die Kontakte und Bekanntschaften  fleissig gepflegt…
Am späteren Nachmittag, machte uns aber das Wetter einen Strich durch die Rechnung und ein Gewitterplatzregen, welcher sich dazu noch in ein Dauerregen mutierte, vertrieb praktisch alle Besucher…
So fand das Markttreiben ca. 2-3h zu früh sein Ende und die „After Marktparty“ startete an der Taverne. Für alle, welche bis Montag blieben.

Am Montag, startete der grosse Abbau, mit einer kleinen Logistischen Zusatzübung.

Zuerst die Schmiede vom Eisenformer und das Material von unserem Schmied, damit diese als erste gehen konnten. Als unser Heerführer zurück kam, wurde das restlich Material verladen und die Heimreise konnte angetreten werden….

Auch wenn das Wetter nicht immer mitspielte, war es ein wundervolles Wochenende mit vielen alten Freunden, einigen neuen und lehrreichen Erfahrungen.
Wir freuen uns auf das Heerlager zu Schellenberg 2016.